BRESLAU - BERLIN. Europäische Nachbarn

Architektur des VII. Tages –
Bauten in der Grauzone

Ausstellung im Polnischen Institut Berlin

Heilige-Jungfrau-Maria-der-Königin-von-Polen-Kirche (Świdnica), © Igor Snopek

Heilige-Jungfrau-Maria-der-Königin-von-Polen-Kirche (Świdnica), © Igor Snopek

Seit 1945 wurden in Polen 3779 Kirchen errichtet. Einfluss auf diese Entwicklung hatten sehr unterschiedliche Faktoren, darunter die wechselnde politische und wirt-
schaftliche Situation, die Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils, genauso wie die rasch voraschreitende Urbanisierung.

Das Kuratoren-Kollektiv Architektura VII Dnia (Architektur des VII. Tages) präsentiert in der Ausstellung in der Galerie des Polnischen Instituts Berlin eine Sammlung von halb-offiziell ausgebauten Sakralbauten, die meist dank einer Bottom-up-Bewegung der Gemeinde errichtet wurden. Die mit einer Drohne fotografierten Kirchen erzählen von Crowdsourcing in der Prä-Internet-Ära, der Selbstorganisation der Zivilgesellschaft und von der Zusammenarbeit der Architekten mit der Gemeinde in Polen in Zeiten des Kommunismus.

Kreuzerhöhung-und-Muttergottes-Heilung-der-Kranken-Kirche (Katowice), © Maciej Lulko

Kreuzerhöhung-und-Muttergottes-Heilung-der-Kranken-Kirche (Katowice), © Maciej Lulko

Als Erweiterung der Ausstellung dient eine mit dem Berliner Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) vorbereitete Analyse zur sozialen Gestaltung und zum zivilgesellschaftlichen Engagement bei aktuellen architektonischen Bauinitiativen in Berlin. Das ZK/U-Lab präsentiert die Fallstudie des Refo-Campus als Beispiel für einen gemeinschaftlich organisierten Mikrokosmos um die zuvor wenig genutzte Reformationskirche in Berlin-Moabit.

Das Modell der Refo-CommUNITY, ein Mix aus religiösem, poli-
tischem, kulturellem und sozialem Engagement, zeigt einen der möglichen Wege Gemeinschaft neu zu definieren.

Heilige Jungfrau-Maria-Frieden-Kirche (Wrocław), © Igor Snopek

Heilige Jungfrau-Maria-Frieden-Kirche (Wrocław), © Igor Snopek

Die Fallstudie präsentiert eine Vielzahl an juris-
tischen Formen am Refo-Campus (von der regionalen evangelischen Kirche bis hin zum informellen Foodsharing) und stellt organisatorische Strukturen, unterschied-
liche Finanzierungsmodelle sowie das soziokulturelle Leben dar.

 

 

Kuratoren: Izabela Cichońska, Karolina Popera, Kuba Snopek

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U), der Kulturhauptstadt Europas Wrocław 2016 und der Stiftung Fundacja Bęc Zmiana.

teilen

Wrocław 4 °C
Berlin 2 °C

Infos

02.12. – 28.02.2017

Eröffnung

01.12.2016

Uhrzeit / Öffnungszeiten

19:00

Adresse / Ort

Polnisches Institut Berlin
Burgstraße 27
10178 Berlin

Website